21.06.2011 | Presse

Stellensuchende profitieren vom umfangreichen Firmennetzwerk

Darmstädter Echo, Samstag, 18. Juni 2011

Interview mit adesta-Geschäftsführerin Susanne Schulz zum Thema Bewerberfragen in der Personaldienstleistung

Warum finden Bewerber über die Personaldienstleistung oft so schnell eine neue An­stel­lung?

Susanne Schulz:

Die Bewerber profitieren von unserem umfangreichen Firmennetzwerk. Der Personaldienstleister kennt oftmaIs Stellenangebote, die noch gar nicht veröffentlicht sind oder wird initiativ für ihre Bewerber und deren berufliche Weiterentwicklung tätig. Zusätzlich bieten wir eine Reihe unterschiedlicher Personaldienstleistungen, die für den Bewerber immer kostenfrei sind und seine Chancen auf eine neue An­stel­lung eindeutig verbessern.

 

Welche Dienst­leis­tungen sind das?

Susanne Schulz:

Neben anderen Personaldienstleistungen rund um die Kernkompetenz der Rekrutierung bieten wir die Personalberatung, die Personalvermittlung, Zeitarbeit und temp-to-perm. Bei temp-to-perm wird beispielsweise die Personalvermittlung mit der Zeitarbeit kombiniert. Der Bewerber wird zum Mit­ar­bei­ter und arbeitet beim Kunden. Dadurch können die beiden letztgenannten unter Realbedingungen testen, ob sie tatsächlich dauerhaft zueinander passen. Der Mit­ar­bei­ter kennt von Anfang an die Arbeitsbedingungen, die ihn nach seiner Übernahme beim Kunden erwarten. Und diese Übernahme ist von Anfang an das Ziel.

 

Wie gut ist der Zeit­ar­beit­neh­mer abgesichert?

Susanne Schulz:

In der Zeitarbeit sind unsere Mit­ar­bei­ter finanziell und sozial ab­ge­sich­ert, da sie in ei­nem festen An­stel­lungsverhältnis mit adesta stehen. Ein Tarifvertrag regelt alle wichtigen Dinge, wie Gehalt, Urlaub, Lohnfortzahlung bei Krankheit usw. In den meisten Fällen werden unsere Fachkräfte nach ihrem ersten Zeitarbeitseinsatz vom Kunden übernommen.

 

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Susanne Schulz:

Bei uns hat jeder Bewerber von Anfang an seinen per­sön­li­chen Ansprechpartner. Dieser begleitet und berät ihn bei seiner Karriereplanung und in allen Phasen des Bewerbungs- und Einstellungsverfahrens. Dabei interessieren uns nicht nur Fachkenntnisse, sondern auch Interessen, persönliche Ziele und Soft Skills, die berücksichtigt werden müssen, um dem Kandidaten die absolut passende An­stel­lung anbieten zu können. Alle per­sön­li­chen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nur mit dem Einverständnis des Bewerbers weitergegeben.

 

Wie viel kostet einen Bewerber die Stellensuche?

Susanne Schulz:

Alle unsere Beratungsleistungen sind für unsere Bewerber und Stellensuchenden kostenfrei.

 

In welchen Branchen sind Sie  tätig?

Susanne Schulz:

Für kaufmännisches Fachpersonal bis hinein ins mittlere Ma­nage­ment sind wir branchenübergreifend tätig. Außerdem überlassen und vermitteln wir Fachkräfte und Ingenieure zum Beispiel an Unternehmen der Branchen Chemie, Telekommunikation/IT, Elektrotechnik und Maschinenbau.

 

Kann ein Bewerber seine Chancen erhöhen, indem er sich parallel über andere Dienstleister bewirbt?

Susanne Schulz:

Diese Entscheidung bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Doch die wenigsten unserer Bewerber tun dies, da sie bei uns optimale Chancen auf die passende Stelle haben.