20.12.2016 | Presse

Schneller Bewerbungsprozess ist die Königsdisziplin

• Aktuelle Umfrage von adesta zeigt deutlichen Trend für digitalen
Bewerbungsprozess
• Expertenwissen und Spezialkenntnisse sind unverzichtbar

Im Rahmen einer aktuellen Umfrage von adesta zum Themenbereich „Moderne Bewerbungsprozesse“ ist das Ergebnis sehr eindeutig: Die Bewerber schätzen heute einen schnellen Bewerbungsprozess und im Vorfeld eine umfangreiche Information zum Aufgabenfeld eines Stellenangebots. In der Zu­sam­men­ar­beit mit HR-Abteilungen aller Größenordnungen lässt sich feststellen, dass die meisten Unternehmen – ganz egal ob KMU oder Global Player – jedoch diese Schnelligkeit im Finden der pas­sen­den Mit­ar­bei­ter nicht haben. Diese "pain points" beeinflussen nicht nur HR-Mit­ar­bei­ter negativ, sie haben weitreichende Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen, weil der ständige Bedarf an qualifizierten Mit­ar­bei­tern oft nicht gedeckt werden kann. Natürlich ist das Wissen um die vielfältigen Rekrutierungsmaßnahmen vorhanden, doch fehlen zumeist die zeitlichen Ressourcen und der zielsichere Umgang damit, welche Kanäle für welche Bewerber-Zielgruppen dauerhaft erfolgreich sind. Daher steht immer wieder die Frage im Raum: Wie sichert man sich diesen dau­er­haf­ten Zufluss geeigneter Kandidaten und wie schafft man es, in der gebotenen Schnelligkeit das Rennen um die besten Köpfe zu gewinnen? Die klassischen Instrumente der Personalanwerbung haben mittlerweile ausgedient und so wird es immer wichtiger, mit der Digitalisierung neue und individuelle Wege zu erschließen. Aus diesem Grund kombiniert adesta langjähriges Know-how und Spezialwissen mit der neuesten Technologie und innovativer Funktionalität.

Um die Personalabteilungen in den Unternehmen zu entlasten und den Recruiting-Prozess erfolgreich zu beschleunigen, werden Rekrutierungsspezialisten häufig mit der Personalsuche beauftragt. Das geschieht vor allem bei kurzfristigem Mit­ar­bei­terbedarf, bei akutem Bewerbermangel oder für Spezialistenfunktionen. „Wir investieren als Personalvermittler permanent in einen erfolgreichen Mix aus vielen unterschiedlichen Re­cruit­ing-Ak­ti­vi­tä­ten. Oft existieren deshalb bereits sogenannte Talent Com­mu­nities, aus denen dann ad hoc Kandidaten für die Suchaufträge unserer Kunden angesprochen werden können. Dies sichert einen sehr schnellen Bewerbungsprozess“, so Susanne Schulz, Geschäftsführerin von adesta. Im Erfolgsfall sind sich Kandidat und suchendes Unternehmen schnell einig, da der Personalvermittler sehr viel Kommunikation und Beratung im Vorfeld und während der unterschiedlichen Phasen des Rekrutierungsprozesses übernimmt. Die meisten Plat­zie­rungen, die im Rahmen der Personalvermittlung erfolgen, resultieren aus der Vor­stel­lung von nur wenigen Kandidaten. Dies stellt in jeder Hinsicht einen echten Mehrwert für die beauftragenden Unternehmen wie auch die Bewerber dar.

Hier erfahren Sie mehr über den Bewerbungsprozess von adesta.