10.03.2014 | News

Gemeinsam helfen und Verantwortung übernehmen

Warum sich soziales En­ga­ge­ment immer lohnt

Als Susanne Schulz, Geschäftsführerin von adesta, im letzten Jahr auf Jari und seine Familie aufmerksam wurde, stand für sie sofort fest, im Rahmen des sozialen En­ga­ge­ments von adesta aktiv zu werden: Hier war es einfach ein großer Herzenswunsch, auf unkomplizierte Art und Weise einer Familie zu helfen.

„Wir haben von Jari und sei­nem Schicksal aus der regionalen Tagespresse erfahren und
uns sofort entschieden, unbürokratisch und direkt zu helfen. Wir freuen uns mit Jari und seiner ganzen Familie, dass wir mit unserer Spende einen Beitrag im Hinblick auf Jaris zukünftige Mobilität leisten konnten“, so Julia-Trixi Ravensberger, Assistentin der Geschäftsführung von adesta.

Jari, so der Name des Kindes, hat bei der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen und infolgedessen hat der Zwillingsjunge einen schweren Hirnschaden erlitten. Ob er jemals richtig laufen, sehen, reden oder allein essen kann, ist fraglich. Um ein wenig Erleichterung in das Alltagsleben der Familie zu bringen, ist ein etwa 25.000 Euro teurer Aufzug nötig, für den die Familie nicht ausreichend Förderung erhalten hat. So gab es zahlreiche Benefizkonzerte und Spenden für die Finanzierung eines Fahrstuhls.

Wenn auch Sie spenden und unterstützen möchten, erfahren Sie unter der Kontaktadresse www.jari-schafft-alles.de weitere Einzelheiten sowie das Spendenkonto.

Foto:copyright Jari