23.10.2018

adesta unterstützt CARE-Projekt „Rohingya“

CARE, bekannt durch das CARE-Paket, ist weltweit eine der größten unabhängigen Organisationen für Nothilfe und Armutsbekämpfung. Einst in den USA gegründet, ist CARE heute in­ter­na­tio­nal und in 90 Ländern aktiv. In Kriegs- und Katastrophengebieten leistet CARE Überlebenshilfe für Flüchtlinge und Vertriebene und unterstützt den Wiederaufbau.

Aktuell hat adesta im Rahmen seines CSR-En­ga­ge­ments das Projekt „Rohingya“ von CARE mit einer Geldspende unterstützt.
Zum Hintergrund: Eine Million geflohene Rohingyas* aus Myanmar leben im größten Flüchtlingslager der Welt und unter verzweifelten Bedingungen – ohne Hoffnung, traumatisiert und verzweifelt. Vor ei­nem Jahr flohen Hunderttausende vor Massakern in Myanmar nach Bangladesch. Heftige Regenfälle machen ihr Camp jetzt zu ei­nem lebensgefährlichen Schlamm-Moloch. Für die Menschen wird die Lage in dem größten Flüchtlingslager der Welt immer dramatischer. Das arme Bangladesch, das dichtbesiedeltste Flächenland der Welt, kann die Flüchtlinge auf Dauer nicht beherbergen und die Rohingyas wollen auf keinen Fall wieder in ihre alte Heimat zurück. Das stellt die Helfer vor große Herausforderungen.

Dazu Michael Schulz, Geschäftsführer adesta:„Durch einen aktuellen Presseartikel sind wir auf das Schicksal der Rohingyas aufmerksam geworden. Da gab es kein Zögern, sofort und direkt über CARE den geflohenen Menschen mit einer Spende zu helfen und das Hilfsprojekt zu unterstützen.“

Lesen Sie hier mehr über das soziale En­ga­ge­ment von adesta.

Quellen: care.de/freiepresse.de/wikipedia.de

*Rohingya: Als Rohingya wird eine Ethnie in Myanmar (Birma) bezeichnet, deren Mitglieder als Muttersprache eine Varietät des indoarischen Chittagongs sprechen, das zum bengalischen Zweig des Ostindischen gehört

Michael Schulz, Geschäftsführer adesta