Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Arbeitsort Mannheim
Berufsgruppe Produktion, Fertigung
Arbeitszeit Vollzeit
Branche Chemie/Pharma/Kosmetik/Kunststoff
Veröffentlicht am 25.11.2016
Jetzt bewerben

Ih­re Karrierechance!

Sie sind auf der Suche nach ei­nem Job, bei dem Sie individuell betreut werden und sich eine langfristige Karrierelaufbahn aufbauen können? Bei dem Ihnen das Gefühl gegeben wird, dass Sie nicht leicht auswechselbar, sondern unersetzlich sind? Wir haben genau das für Sie

Wir er­mög­li­chen Ihnen einen langfristigen Einsatz mit der Option auf Übernahme in eine Festanstellung bei unserem Kunden in Mannheim ­ ein namhaftes, expandierendes Chemieunternehmen – als


Fachkraft für Lebensmitteltechnik

  • Eine neue Aufgabe in ei­nem interessanten, abwechslungsreichen und angenehmen Arbeitsumfeld
  • Übertarifliche Bezahlung mit Anlehnung an den Chemietarif
  • Sicherheit einer pünktlichen Auszahlung Ih­res Gehalts
  • Individuelle Beratung und Betreuung seitens Ih­rer adesta-Berater
  • Bedienen und Überwachen von vollautomatischen Produktionsanlagen
  • Befüllen und Entleeren der Produktionsanlagen
  • Eingreifen bei Störungen und Sollwert-Abweichungen
  • Entnehmen von Proben während der laufenden Produktion
  • Laufende Qualitätskontrolle
  • Abgeschlossene Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Brauer (m/w) / Mälzer (m/w), Bäcker (m/w) oder vergleichbarer Abschluss
  • Praxiserfahrung im Bedienen von Produktionsanlagen
  • Er­fah­rung im Umgang mit sensiblen Produkten und Gefahrstoffen
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit
Sie sind motiviert und freuen sich über eine neue Aufgabe?
Dann sind wir gespannt auf Ih­re Bewerbung. Nutzen Sie unser unkompliziertes Bewerbungsformular über den Button "Jetzt bewerben" oder senden Sie uns Ih­re Unterlagen mit Angabe der Kennziffer 29-671 per E-Mail an e.kapousis@adesta.de.

Wir freuen uns auf Sie!


„Zeitarbeit kann Spaß machen! adesta hat sehr gute Kun­den­un­ter­neh­men und ist immer bemüht, auf die Wünsche und Interessen der Mit­ar­bei­ter einzugehen. Ich bekam keine Jobs aufgedrängt und konnte meine Einsatzbereiche nach per­sön­li­chen Interessensgebieten und Themen aussuchen.“

Kerstin Pfaffenberger