Chemikant (m/w)

Arbeitsort Mainz
Berufsgruppe Produktion, Fertigung
Arbeitszeit Vollzeit
Branche Chemie/Pharma/Kosmetik/Kunststoff
Veröffentlicht am 24.11.2016
Jetzt bewerben

adesta - Erfolg ist Einstellungssache

"Reinheit ist das oberste Gebot!" - diesen Grundsatz haben Sie in Ih­rer bisherigen beruflichen Laufbahn verinnerlicht und gelebt. Sie erfassen die Arbeitsprozesse analytisch und verfügen über ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein? Wir er­mög­li­chen Ihnen den Einstieg in ein namhaftes, expandierendes Chemieunternehmen in Mainz!

Bewerben Sie sich als


Chemikant (m/w)

  • Attraktives Vergütungsmodell nach iGZ, angelehnt an den Chemietarif
  • Zusätzliche Leistungen, wie z.B. täglicher Verpflegungsmehraufwand oder Fahrtgeld
  • Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • Eine individuelle Einarbeitung in Ih­rer Abteilung sowie eine Produktschulung und kontinuierliche Weiterbildung
  • Vorbereiten, Durchführen und Kontrollieren von Produktionsprozessen
  • Herstellen von chemischen Erzeugnissen und Produkten
  • Eigenständiges Steuern, Warten und Bedienen der Produktionsanlagen
  • Erkennen von Störungen und entsprechende Behebung
  • Kontrollieren der Messwerte
  • Entnehmen von Proben zur Qualitätskontrolle und entsprechende Dokumentation
  • Abfüllen der fertigen Produkte
  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Chemikant (m/w) oder ein vergleichbarer Abschluss aus der Chemie- und Pharmabranche
  • Grundkenntnisse in PLS sind wünschenswert, jedoch keine Voraussetzung
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit
  • Eine ausgeprägte Teamfähigkeit und eine zuverlässige Arbeitsweise zeichnen Sie außerdem aus
Konnten wir Sie begeistern?

Dann freuen wir uns auf Ih­re Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 29-671 per E-Mail an e.kapousis@adesta.de oder über unser Online-Bewerbungsformular via "Jetzt bewerben".


„Ich bin seit ca. 2,5 Jahren bei adesta angestellt. In dieser Zeit habe ich Einsätze in drei verschiedenen Bereichen von Merck gehabt. Meine Er­fah­run­gen mit adesta und auch mit Merck waren und sind durchweg positiv.“

Francesca Eifler