Interview mit Susanne Schulz

Interview mit Susanne Schulz

adesta feiert 2019 sein 20-jähriges Firmen­jubiläum. Die Situation damals und Motivation für die Firmengründung, die Expertise und Ziele erklärt Susanne Schulz, die Geschäftsführerin von adesta, im Interview.

Als Recruiting- & Outsourcing-Spezialist haben Sie sich erfolgreich im Markt positioniert. Worin besteht Ih­re Expertise?

Susanne Schulz: Wir bieten einen Full-Ser­vice für Bewerber und Unternehmen. Un­se­re Kern­kom­pe­ten­zen sind die Rekrutierung und Ver­mitt­lung von Fachkräften sowie unterschiedliche Outsourcingdienste.

Eine herausfordernde Tätigkeit, wenn man bedenkt, dass der Fachkräftemangel von Jahr zu Jahr zunimmt. Was war der Anlass Ih­rer Firmengründung vor 20 Jahren?

Susanne Schulz: In den 90er-Jahren waren sowohl mein Mann als auch ich bereits einige Jahre in verantwortlichen Positionen in der Branche tätig, bevor wir uns durch den Firmenverkauf unseres damaligen Arbeitgebers in ei­nem völlig anderen Firmenkonstrukt wiederfanden. So entstanden die ersten Gedanken unserer adesta-Vi­si­on und damit ein Bild der Zukunft, das immer mehr Leidenschaft in uns weckte.

Worum ging es dabei?

Susanne Schulz: Wir sahen Defizite in der Branche, deren Veränderung uns ein echtes Bedürfnis und Anliegen waren. Un­se­re Vi­si­on bot eine konkrete Lösung für Missstände, die wir erkannt hatten und so nicht hinnehmen wollten.

Welche Missstände waren das?

Susanne Schulz: Es ging damals hauptsächlich um die Arbeitnehmerüberlassung, die heute eine von 10 Dienst­leis­tungen im adesta-Portfolio ist. Vor über 20 Jahren war die Zeitarbeit bei weitem noch nicht so anerkannt und etabliert wie heute. Zum einen fehlte es vielen Zeitarbeitsfirmen an fairen Praktiken und an Wertschätzung im Umgang mit Bewerbern und Mit­ar­bei­tern. Zum anderen prägten aber auch viele Unternehmen ein negatives Image, indem sie häufig Zeit­ar­beit­neh­mer als Mit­ar­bei­ter zweiter Klasse behandelten. Mit­ar­bei­ter und Zeitarbeitsfirmen waren sehr schnell austauschbar und entbehrlich, weil es keine großen Unterschiede in der Firmenphilosophie und Umsetzung der Dienst­leis­tung gab.

Dieses Image wollten wir mit unserem eigenen Unternehmen aktiv verändern! Und so entstand unsere adesta-Vi­si­on: Wir wollten dau­er­haf­ter und stra­te­gi­scher Partner namhafter Unternehmen werden (versus austauschbarer ‚No-Name-Lieferant‘).

Inzwischen sind 20 Jahre vergangen, haben Sie Ih­re Ziele erreicht?

Susanne Schulz: Bei aller Bescheidenheit bin ich wirklich sehr froh sagen zu dürfen, dass wir inzwischen tatsächlich dau­er­haf­ter und stra­te­gi­scher Partner vieler namhafter Unternehmen hier in Darmstadt, im Rhein-Main-Neckar-Raum sowie in ganz Deutschland sind. Als Recruiting-Experten mit dem Fokus auf Vielfalt, Qualität und Schnelligkeit sind wir leidenschaftlich und mit großer Wertschätzung im Miteinander unterwegs, wodurch wir – so sagen es jedenfalls unsere Bewerber und Mit­ar­bei­ter – einen sehr deutlichen Unterschied in unserer Branche machen. Dies wird durch unser gutes Image als Arbeitgeber bestätigt – auch im Dienst­leis­tungsbereich der Arbeitnehmerüberlassung.

Frau Schulz, vielen Dank für das Interview.

Das vollständige Interview finden hier.